Hellmuth Karasek rezensiert IKEA Katalog

Hellmuth Karasek

Karasek begann seine journalistische Laufbahn bei der Stuttgarter Zeitung. Danach war er ein Jahr lang Chefdramaturg am württembergischen Staatstheater Stuttgart und ab 1968 Theaterkritiker bei der Wochenzeitung Die Zeit. Von 1988 bis 2001 war er ständiger Teilnehmer der ZDF-Sendung Das Literarische Quartett, das unter der dominierenden Leitung von Marcel Reich-Ranicki stand.

Karasek und Reich-Ranicki

Eigentlich ist es aber ein Skandal, dass das meistverbreitete Buch der Welt mit einer Auflage von sage und schreibe fast 220 Millionen Exemplaren im literarischen Quartett bisher nie rezensiert wurde.

Man könnte dem IKEA-Buch vorwerfen, dass es mehr Bilder als Personen hat. Es erzählt viel, aber ist quasi vollgemüllt mit Gegenständen.

Die Meinungen über dieses Werbevideo sind laut der Welt scheinbar geteilt. Manche sprechen vom PR-Gag des Jahres. Andere maulen, das einzig Sehenswerte darin sei der Blick auf Karaseks Plautze. Persönlich finde ich es äusserst unterhaltsam und das ist letztlich auf was es ankommt. Die Marke IKEA erzählt eine Geschichte, Stichwort Storytelling.

Und hier das ganze Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.