Ziemlich gute Privatsphäre

F-secure Kontainer

Das Thema Privatsphäre und Sicherheit im Internet finde ich persönlich sehr wichtig. Um sicher gehen zu können, dass eine empfangene E-Mail Nachricht nicht manipuliert oder ersetzt wurde (Integrität) und vom behaupteten Absender stammt (Authentizität), muss der Sender eine digitale Signatur für die Nachricht erzeugen.

Die von mir dazu verwendete Technologie heisst Pretty Good Privacy (PGP), deutsch sinngemäss „ziemlich gute Privatsphäre“. Man kann mit PGP wahlweise eine Nachricht nur signieren, nur verschlüsseln oder sowohl signieren als auch verschlüsseln.

Private. Untracked. Anonymous.
Besucher im Hof auf der re:publica 2015 am 06.05.2015 in Berlin.
Copyright: re:publica/Gregor Fischer

PGP dient somit der Ausrottung von Betrugs-Mails (Stichwort Phishing), sowie dem sicheren Versand vertraulicher Informationen. Was Mann oder Frau als vertraulich betrachtet liegt natürlich im Auge des Betrachters, es ist aber sicherlich nicht von Nachteil, wenn man die Option hat eine verschlüsselte Nachricht zu versenden, wenn z.B. ein Passwort darin enthalten ist.

PGP lässt sich mit jeder E-Mail Adresse sowohl in Programmen wie Thunderbird (siehe Enigmail) verwenden, als auch in den meisten Webmail Anwendungen mit Hilfe von Mailvelope (Chrome und Firefox Plugin).

(Das Artikelbild oben ist der F-secure Kontainer im courtyard auf der re:publica 2015 am 05.05.2015 in Berlin. Copyright: re:publica/Gregor Fischer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.